Hotel mit Hund - Was Du beachten musst

Für den Urlaub im Hotel: Tipps & Tricks für den Besuch mit Hund

Streckeneigenschaften ICONS: Max 3km WegeMax 6km WegeMax 10km Wegewenig besuchte Streckegut besuchte Streckestark besuchte StreckeFreilauf möglichLeinenpflichtKeine Wasserstelle vorhandenWasserstelle vorhanden

Das Reisen wird anders, ist dein Hund mit dabei. Umgang und Planung, viel Wissenswertes und Neues für deine Reise erfährst Du hier.

Ungewohnte Gerüche und seltsame Geräusche - der Aufenthalt für deinen Vierbeiner im Hotel ist nicht immer mit großer Freude verbunden. Dabei ist es für uns Zweibeiner meist ebenso neu. Lese hier welche Tricks wir mit Hugo oft nutzen und welche Tipps wir bei der Wahl des richtigen Hotelzimmers  für Dich haben.


Mit Hund im Hotel - Das kannst Du beachten

Günstig und schön, wie auch umgeben von Grün - das perfekte Hotel für Dich und deinen Hund zu finden ist gar nicht so leicht. Doch erfahrungsgemäß ist es weniger die Lage als vielmehr tausend Kleinigkeiten, die während des Aufenthalts die Stimmung leicht rettet. Hier kommt unsere ultimative 5-Punkte-Liste für deine Must-Haves im Hotelzimmer mit Hund.

    • ANFAHRT, STELLPLATZ UND UMGEBUNG
      Findet deine Reise zusammen mit deinem Hund im Auto statt, ist es oft nicht unerheblich, wie geschickt und kostengünstig Du in der Umgebung parken kannst. Auch für deinen Hund hat das Konsequenzen. Im Sommer achten wir auf Hotels mit Tiefgaragenstellplatz oder einer Tiefgarage in der Nähe. Denn so bleibt das Auto schön kühl und perfekt vorbereitet für einen Ausflug ins Grüne.

    • AUSSTATTUNG DES ZIMMERS
      Die Ausstattung des Zimmers ist ebenfalls wichtig für unsere Best-Auswahl. Dabei achten wir darauf, ob schließ- und abschließbare Schränke vorhanden sind. Beispielsweise für Leckerchen oder andere Lebensmittel, die nicht von Hugo gestohlen werden sollten, ist er mal für eine Weile allein im Zimmer. Aber auch Rückzugsorte und die Größe des Zimmers sind uns wichtig bei der Wahl. So hat der kleine Watz genug Fläche für einem Spielzeug hinterher zu rennen oder einen Rückzugsort sollte der Rest des Zimmers voll von Koffer, Laptop und Kamera-Equipment sein.
      Der Blick auf den Zimmerboden ist dabei genauso wichtig wie der Blick ins Badezimmer. Denn die kleinen Dreckigkeits-Pfoten sollten schnell wieder saubergemacht sein oder zumindest keine nachhaltigen Krümel im Zimmer hinterlassen.

    • WICHTIGES IM BADEZIMMER
      So kommen wir direkt zur Wunschausstattung vieler Hundebesitzer:innen im Badezimmer. Hier geht es allem voran um eine abnehmbare Duschbrause und (im Idealfall) um eine bodentiefe Dusche. Das macht das Säubern eines Hundes nach einem Strandspaziergang denkbar einfach und unkompliziert. Besser nach jedem Vollbad und sauberer als nach jedem Schwimmspaß im Bach.

    • TÜREN UND ZIWSCHENZIMMER
      Ebenfalls hilfreich sind sogenannte Zwischenzimmer oder Flur-Bereiche für den Hund. Sie isolieren Geräusche zusätzlich und sorgen für eine Achtsamkeits-Schleuse zwischen Zimmerservice und Hund. Unsere mitgebrachten Tür-Hänger haben wir selbstverständlich immer mit dabei.

    • KLIMAANLAGE UND FASSADENDÄMMUNG
      Nicht nur für Geräusche, sondern auch für die Temperatur ist eine gute Geräusch-Isolierung der Fenster und Türen wie auch der Wände sehr hilfreich für Hundebesitzer:innen mit anspruchsvollem Wuff. Es macht den Aufenthalt im Sommer angenehm kühl und sorgt für ruhige Entspannung.


 Hund im Hotel 003
Das perfekte Hotelzimmer für den kleinen Luxus-Watz? Bodentiefe Fenster (zum Rausschauen) und ein gemütlicher, wohltemperierter Hotelzimmerboden.

Hundefreundlich bedeutet zudem nicht immer das Gleiche. Während manche Hotels mit kleinen Überraschungs-Tütchen (Leckerli, Spielzeug und Kotbeutel) glänzen, gibt es bei anderen einen missbilligenden Blick und den Hinweis darauf, dass das Tier bitte keinesfalls auf die Möbel springen soll. Buchen wir über Portale sehen wir oftmals den Unterschied nicht, denn es ist nur ein Häkchen, das den Filter setzt. Steht in der Beschreibung der Unterkünfte nichts Spezielles über die Anreise mit Hund oder Zahlungsbedingungen, rufen wir auch kurzerhand mal an und fragen freundlich nach, wie erwünscht so eine Fellnase im jeweiligen Hause denn ist. Hier bekommst Du schnell ein Gefühl dafür, auf was Du und dein Hund Euch im Zweifel einstellen müsst.

„Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.“

Ernst R Hauschka (deutscher Lyriker)

 


Mit Hund im Hotel - Benehmen und Rücksicht

Vermutlich ist so manch' eine Abwehr und Verbote aus Erfahrungswerten der Hotellerie geboren. Nicht jeder Hund ist tiefenentspannt und nicht alle Hundehalter:innen bestens organisiert. Du kannst sicherlich nicht ob hin zu gestehen, dass dein Hund weder sein Fellkleid bei sich behält noch seine Schuhe am Eingang abstreift. Es liegt also an Dir wie viel Du tun kannst, um es auch dem Zimmerservice zu erleichtern und als Hundefreund positiv in Erinnerung zu bleiben.

Deshalb gehört für uns bei einer Reise ins Hotel auch immer eine etwas größere Tagesdecke, welche übers Bett geworfen wird, mit dazu. Oft sehen wir den Dreck im gold-gefärbten Fell des Watzes nicht so genau und mit einer Tagesdecke können wir die gröbsten Spuren von vornherein abwenden, ohne Hugo etwas stundenlang verbieten zu müssen. Kommt er nachts ins Bett gehüpft ist der Dreck schon längst aus dem Fell gerüttelt und auf den weißen Bettdecken und Lacken des Hotels bleibt davon keine Spur sichtbar.

Hund im Hotel 001 Wir achten zudem darauf seine Futternäpfe nicht auf den schönen Teppichboden, sondern ins Badezimmer oder auf eine feste Unterlage zu stellen. Hundefutter-Keks-Krümel und Wasserlachen neben dem Napf sind da am besten aufgehoben, wo wir sie schnell und unkompliziert auch selbst wegwischen können. Zwei Handgriffe und alles ist sauber. Der offene Müll wird ebenfalls zeitnah entsorgt und der Hund wird auch nicht stundenlang allein auf dem Zimmer gelassen. Ist er im Frühstückssaal nicht so gern gesehen versuchen wir diese Zeit ohne ihn so kurz wie möglich zu halten.

Bereits bei der Buchung geben wir Bescheid zudem Bescheid, dass wir mit Hugo anreisen werden und darum bitten um ein passendes Zimmer. Dass wir Hugo an die kurze Leine nehmen, sobald wir auf den Gängen unterwegs sind, ist für den Umgang mit ihm sowieso selbstverständlich.

 

 

Die Kosten - mit was Du rechnen musst

Das Wichtigste zum Schluss: Vermutlich hast Du es schon geahnt, denn viele Hotels erheben (aufgrund des größeren Reinigungsaufwandes) eine zusätzliche Gebühr für Deine Fellnase pro Tag. Bitte erkundige Dich im Vorfeld wie viel Dich das Kosten wird und ob es weitere Regeln dabei zu beachten gibt. Bis zu 30€ pro Nacht kann Dich dein Freund kosten, wenngleich die meisten Hundepreise zwischen 5€ und 15€ liegen.


 [widgetkit id="24" name="Magazin _RELATED ARTICLE ALLE"]

 

 

  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!