Romantik auf Burg Rheinstein - Spätsommeridyll mit Hund

Rheinhessen-Rheingau

Romantik auf Burg Rheinstein - Spätsommeridyll mit Hund

Spannende Geschichten, verwinkelte Gänge und eine traumhaft schöne Aussicht: Wie wir mit Hund durch Burg Rheinstein stapften.
Auf unserem Weg in die Eifel wurde es plötzlich Gassi-Zeit und weil Gassi für uns auch etwas mit Abenteuer zu tun hat, wollten wir unbedingt etwas sehen und nicht nur durch den nächstbesten Wald spazieren. Unser Glück fanden wir unverhofft auf der schönen Burg Rheinstein. Lies' hier von unserer Abenteuertour und den schönen Erlebnissen.
Mit dem Hund am Rhein - Burg Rheinstein
Mit dem Hund am Rhein - Burg Rheinstein
  • Ausflugskategorie:
    Wandern und Natur, Gruppengassi
  • Mögliches Besuchswetter:
    Sonnig, Bewölkt, Wind, Schnee
  • Mögliche Anreiseart:
    Mit dem PKW, Mit dem Wohnmobil/Kastenwagen, Mit den Öffentlichen, Mit dem Fahrrad
Die fast 700 Jahre alten Mauern in Trechtingshausen sind mittlerweile in fester Familienhand. Labrador Luise gehört ebenfalls mit dazu. Familie Hecher wohnt schon seit 40 Jahren auf "ihrer Burg" und macht diese an vielen Ecken und Enden zu einem vielseitigen Erlebnis für Mensch und Hund. Auf Burg Rheinstein gibt es unendlich viel zu schnüffeln und zu entdecken. Parken kannst Du direkt an der Durchgangsstraße (B9), wenn Du mutig bist reist Du via Schiff an.Der Weg zum Burgtor ist etwas steil aber in fünf Geh-Minuten erreichbar. Die Dame am Empfang ist herzlich gut gelaunt und fell-nasen-begeistert: "Hunde waren bei uns schon immer erlaubt!". Deshalb findest Du auch gleich am Eingang eine große Schale frisches Wasser. Die Burg kannst Du für einen kleinen Obolus zu Tagesüblichen Öffnungszeiten besuchen. Dein Hund darf kostenlos mit, sollte aber an der kurzen Leine.
Hier ist es vielseitig. Eine kleine neugotische Kapelle ist Teil des Komplexes und wunderschön anzusehen. Werden die Treppen in den Innenräumen der Burg zu eng kannst Du kurz am unteren Teil warten. Seid Ihr zu zweit (bzw dritt) unterwegs, könnt ihr Euch auf die unterschiedlichen Bereiche verteilen. Auf der Burg ist es super entspannt und (trotz der verwinkelten Ecken) übersichtlich. Wir trafen zwei andere Hunde und konnten problemlos aneinander vorbeikommen. Auf der zweiten Ebene ist der Eingang zur Burg. Auch hier ist dein Hund willkommen. Schön ausgestattete Räume, Texttafeln und Bilder erweitern das umstehende Mobiliar und viele, viele Informationen geben Dir eine Idee davon wie das Leben auf der Burg damals gewesen sein muss. Die sehr abwechslungsreiche Geschichte dieser Mauern besticht. In den oberen Räumen findest Du zudem noch das eine oder andere Stück Wandtapete aus früheren Zeiten.
Auch der Ausblick von der dritten Ebene ist den Besuch wert und das Treppensteigen ein kleines Abenteuer! Unser Weltherrschaftswatz ist (was Treppen angeht) sowieso ziemlich flink, größere Hunde sollten jedoch geübt sein. Die originalen Kanonenlöcher dienen als Guckloch, wir Menschen schauen über die kleine Mauer. Bitte Vorsicht, diese ist ungesichert. Wenn der Hund gerne über Zäune springt, solltest Du aufpassen.  Eine absolute Empfehlung kann ich für die Nebensaison-Wochenenden ausstellen und für die Wochentage im Sommer. Hier lohnt es sich zuvor kurz anzurufen und abzufragen ob nicht vielleicht ein Event dort stattfindet. Die Räume sind wunderbar für Hochzeiten und Firmenevents. Bist Du spontan unterwegs: Probier' Dein Glück. Im Zweifel kannst Du eine kleine Wanderung an der Gabelung zur Burg gehen und hast dennoch einen schönen Blick auf die historischen Gemäuer.
  • Voraussichtliches Budget

    10,- € für Eintritt und Parken
  • Wichtig zu wissen:

    Leinenpflicht
  • Hundekontakt

    Möglich, da einige andere Hunde
  • Dein Tascheinhalt

    Kotbeutel, Hundegeschirr, Trinkflasche, Leckerli

Sabse mit Hugo

Am Liebsten am Wasser unterwegs. Gassi überall wo's Grün ist.

  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!