Reiseführer Frankreich mit Hund

Mit Hund durch Frankreich

Das Land der mittelalterlichen Städte und Burgen, der Strände und des guten Essens. Paris als Modezentrum, der Süden als Orte des Luxus. Frankreich ist riesig und mit Hund gibt es vieles zu entdecken! Wir zeigen dir wo du die schönsten Ausflugsziele findest und sich die großartigsten Strecken zum Gassi gehen befinden. 

Historische Städte, romantische Ecken und entspannte Tage.

Frankreich ist ein wunderbares Reiseland – und das nicht nur für Menschen, sondern auch für unsere vierbeinigen Freunde. Das Land bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, sowohl für aktive Urlauber als auch für diejenigen, die einfach nur entspannen und die französische Lebensart genießen möchten.

  • Frankreich, das größte Land in Europa, bietet Abwechslung und Geschichtliches. Strände zu Osten und Westen, Berge und Städte sind wunderbar für einen Urlaub mit Hund geeignet.
    Besonders maritim, mit milden Wintern und warmen Sommern, ist der Nordwesten (rund um die Normandie). 
    Besonders schneereich ist der Osten, nahe der Schweiz. Hier hast du ab 600m fast ganzjährig Chancen auf das wunderbare Weiß. 
    Im Süden ist es heiß und trocken, zum Winter hin regnerisch. Mit Hund also eher etwas für Frühling oder Herbst. 

  • Hunderegeln & Infrastruktur

    Obwohl hier alle sehr freundlich mit deinem Hund umgehen, besitzt Frankreich besitzt das schärfste Hundegesetz Europas. Höflichkeit wird in Frankreich groß geschrieben. Lautes toben, bedrohliches Knurren oder Bellen sorgt sofort für Unmut. 

    Einige Hunderassen sind zudem komplett verboten, optisch ähnlichen Listenhunden wird mit Skepsis begegnet. Die Einreise von Pitbull (Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier), Boerbull (Mastiff) und Tosa ist untersagt. 

    Gassi gehen ist in der ländlichen Gegend zudem gar nicht so üblich. Im städtischen Raum gehört der Hund jedoch schon länger zur Familie. Viele Restaurants sind okay mit deinem Hund, solange er bei Dir unterm Tisch bleibt und unaufällig ist. 

    Deine Müllbeutelchen musst du hier trotzdem selbst mitbringen, sie haben jedoch nur in der Stadt wirkliche Not. Auf dem Land wird nicht sehr stark kontrolliert. Hunde laufen hier als Nutztiere meist Leinenfrei. Sei also nicht überrascht, wenn du einem begegnest. 

  • Größe, Einwohnerzahl & Vorankommen

    In Frankreich leben rund 7.500 Hunde (das sind rund 3.0000 weniger als in Deutschland). Im Vergleich zur Einwohnerzahl (67,8 Millionen) hält sich das aber die Waage. 

    Die Wege in Frankreich sind weit. Es gibt also ganz viel Platz für deinen Hund! Auf rund 632.000km² Fläche befinden sich neun Nationalparks mit etwa 45.000Km² Fläche, neun Meeresnaturparks, 54 regionale Naturparks und eine Vielzahl von Naturschutzzonen und Reservate. Wow!

    Die Infrakstuktur für eine Urlaub im Camper ist hier fantastisch. Dich gefolgt vom Zugnetz, welches besonders in die großen Städte hervorragend ausgebaut ist. Auch mit dem Fahrrad ist Frankreich wunderbar zu erkunden. Selbst Paris hat sich vorgenommen eine der Fahrradfreundlichsten Städte zu werden. 

  • Vielfältige Ausflugsmöglichkeiten

    Auch in Begleitung mit deinem Hund kannst Du in Frankreich viel lernen und erleben. Einige Museen sind mit Hund erlaubt. Sogar beeindruckende historische Gärten und Häuser darf dein Hund miterleben. 

    Besonders zu Silvester ist Frankreich mit Hund sehr empfehlenswert, denn hier herrscht Böllerverbot. Selten haben wir einen ruhigeren Jahreswechsel erlebt als in Paris. Perfekt!


Planung & Anreise

Frankreich mag Hunde, aber bitte nicht im Hotel. Bei unserem Abfrage-Test via Booking.com reduzieren sich die Unterkünfte stark. Nur rund 1/3 der Angebote bleiben erhalten (von 45.000 auf 16.000). 

Dabei bietet Frankreich eine vergleichsweise gute Infrastruktur für Ferienwohnungen und Wohnmobile/Kastenwagen an. An jeder Tankstelle kannst du dein Fahrzeug mit Wasser befüllen, entleeren und waschen. Wow! Auch viele Ferienwohnungen sind prima gelegen und bezahlbar. 

Reisen mit dem Camper / Kastenwagen / Wohnmobil

Wohnmobil- und Kastenwagen Stellplätze von klein und süß bis hin zu groß und pompös gibt es wahrlich genug. Auch die Preisspanne gibt für jedes Budget etwas her. Möchtest Du nur kurz eine Nacht mal einen Zwischenstopp einlegen, findest Du zudem an fast jedem Ortsein- und Ausgang einen kurzen Abschnitt am Straßenrand oder Feld, an welchem das Freistehen niemanden stört. Zur "Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit" ist das Übernachten zudem erlaubt. 

Eure Hundeabenteuer starten hier

Ausflugsziele und Regionen

  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!