Da ist ein Hund im Jugendstil-Wasserwerk!

Eifel

Da ist ein Hund im Jugendstil-Wasserwerk!

Eine Zeitreise in die Jahre 1900 und viel spannendes zu lernen (über Elektrizität und Wasserkraft). Wie wir das Jugendstil-Wasserwerk in Heimbach besichtigten.
Die Eifel kannst Du als sehr (Hunde-)freundlich bezeichnen. So durften wir spontan zusammen mit Hugo an einer Führung im Jugendstil-Wasserkraftwerk in Heimbach teilnehmen. Die rund 90-minütige Tour durch das modern ausgestattete aber historische Gemäuer war sehr interessant und die Führung kostenlos. Wow! Komm' mit auf eine Zeitreise in die Jahre 1900 und viele spannende Geschichten über Elektrizität und Wasserkraft. Eine klare Empfehlung für deinen Urlaub mit Hund.
Nationalpark Eifel mit Hund - Jugendstil-Wasserwerk Heimbach
Nationalpark Eifel mit Hund - Jugendstil-Wasserwerk Heimbach
  • Ausflugskategorie:
    Stadt
  • Mögliches Besuchswetter:
    Sonnig, Bewölkt, Nieselregen, Starkregen, Wind, Schnee
  • Mögliche Anreiseart:
    Mit dem PKW, Mit dem Wohnmobil/Kastenwagen, Mit den Öffentlichen, Mit dem Fahrrad

Ein Wasserwerk - ist das interessant?

Aber Hallo! Gerade in unserer Zeit in welcher wir Elektrizität fast inflationär verbrauchen, ist es spannend zu sehen welche Arbeit früher in die Erzeugung derselben geflossen ist. Bist Du historisch interessiert und von elektronischer Funktionalität begeistert, wird dich das Wasserkraftwerk sehr beeindrucken. Die Epoche des Jugendstils ist dort wunderbar nachzuvollziehen und für fotobegeisterte ohnehin interessant. Einziges Manko für Hundebesitzer: Gegen Ende der Tour gibt es ein kurzes, lautes Bimmel Geräusch, dass Deinen Hund vielleicht in einen kurzen Schreck versetzen kann. Der Rest der Tour ist Geräuscharm. Melde Dich unbedingt zuvor telefonisch an. Parkplätze gibt es direkt vor dem Gebäude. Möchtest Du deine Fellnase im Auto lassen bedenke bitte, dass es keine Schattenplätze in unmittelbarer Umgebung gibt. Nimm' deine Fellnase also lieber mit auf die Führung. Einen ausgiebigen Spaziergang zur Auslastung kannst Du zuvor oder anschließend rund um das Wasserkraftwerk im Wald gehen.
Gleich zu Beginn der Tour werden Rahmeninformationen und historische Daten des Kraftwerks vermittelt. Sehr bald präsentierten sich zudem ganze Heerschaaren alter Geräte rund um das Thema Strom. Kleine, große, bekannte und unbekannte Gegenstände sind dort liebevoll arrangiert und mit Informationen ausgezeichnet, Es macht riesigen Spaß sich durch die vielen Räume zu stöbern und zu staunen. Wir entdeckten die ersten Elektroherde (nur die luxuriösen waren mit einem integrierten Waffeleisen versehen) und die ersten Heizdecken dieser Zeiten. Verrückt!
Aber auch Fachwissen wird dort verständlich vermittelt. So konnten Hugo und ich lernen, wie der Wasserdruck dazu führt, dass eine Turbine angetrieben wird und durch die Bewegung im Generator Energie entsteht. Viele originale Teile des Kraftwerkes (unter anderem die acht Francis-Turbinen) sind dort noch aufgebaut und zeigen, wie alles funktionierte. Die klaren Hierarchien und Abläufe des Teams werden eindrücklich erklärt und die kurz betätigte Notfall-Glocke auf der Empore zeigt deutlich, was für ein Lärm dort geherrscht haben muss. Achtung mit Deiner Felnase - das kann kurz für einen Schreck und Umut sorgen. Der restliche Teil der Tour ist ohne Maschinen- oder Umgebungsgeräusche. Übrigens war die Stromgewinnung nur ein netter Nebeneffekt für die Lösung eines ganz anderen Problems. Im späten 19. Jahrhundert hatten die Bauern der Region mit viel Hochwasser zu kämpfen. Die Urftalsperre wurde gebaut und das Wasser in den Griff zu bekommen. Durch das Kraftwerk, dessen Bau zu dieser Zeit absolute Pioniersarbeit war, wurde das viele überschüssige Wasser zudem effektiv genutzt und für die umliegende Region als Energielieferant genutzt.
  • Voraussichtliches Budget

    kostenlos
  • Wichtig zu wissen:

    Leinenpflicht
  • Hundekontakt

    Gering, da wenig andere Hunde
  • Dein Tascheinhalt

    Trinkflasche, Leckerli

Sabse mit Hugo

Am Liebsten am Wasser unterwegs. Gassi überall wo's Grün ist.

  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!